Gewinner 2017

Bereits zum zehnten Mal wurden am 8. Mai 2017 besonders nachhaltig wirtschaftende Logistikunternehmen mit dem Eco Performance Award ausgezeichnet. Im Jubiläumsjahr wurde der begehrte Award in der Kategorie „kleine und mittelständische Unternehmen“ sowie in der neu geschaffenen Kategorie „Start-ups“ verliehen. Unter den kleinen und mittelständischen Unternehmen setzte sich die BODAN GmbH durch, bei den Start-ups konnte die InstaFreight GmbH überzeugen.

BODAN GmbH

In der Kategorie „kleine und mittelständische Unternehmen“ wurde die auf bundesweite Lebensmitteltransporte spezialisierte BODAN GmbH ausgezeichnet. Vor allem die ehrgeizigen Zielsetzungen des Unternehmens und die detailreiche Beschreibung der dafür erforderlichen Maßnahmen – und deren nachweislich konsequente Umsetzung – konnten die Fachjury überzeugen. Denn bis 2020 möchte das Unternehmen die Treibhausgas-Emissionen des Fuhrparks auf 0% reduzieren. Dazu soll der für die Transportkühlung und den Fahrzeugantrieb erforderliche Diesel durch einen Diesel-Ersatzstoff ersetzt werden. Übergangsweise setzt das Unternehmen Erdgas-Lkw, die zum Teil mit Biogas aus Lebensmittelabfällen betrieben werden, sowie Hybrid-Fahrzeuge ein. Um das betriebsbedingte Verkehrsaufkommen auf ein Minimum zu reduzieren, setzt das Unternehmen auf kombinierten Verkehr, verkürzt durch die Kooperation mit Partnern die eigenen Lieferstrecken, liefert vermehrt nachts aus und bevorzugt saisonale Lebensmittel aus der Region.

InstaFreight GmbH

Der Gewinner in der Kategorie „Start-ups“ – die InstaFreight GmbH – ist auf Track-and-Trace/Visibility (Sendungsverfolgung) und Flottendisposition bzw. Einsatzsteuerung von Fahrzeugen spezialisiert. Kunden können über eine Plattform Transporte sofort digital buchen. Überzeugen konnte die InstaFreight Lösung durch die vorbildliche Abdeckung aller drei Nachhaltigkeitssäulen. InstaFreight sorgt für ökonomische Vorteile, weil das Angebot u.a. durch verbesserte Fahrer-Performance Kosten einspart und zu 15% mehr Auslastung des Kunden führt. Aus ökologischer Sicht spart der Einsatz der InstaFreight Produkte CO2-Emissionen – nicht zuletzt, weil bestehende Telematik-Geräte weiterverwendet werden können. Zudem hat die Lösung einen sozialen Aspekt, denn das Produkt bezieht das Umfeld des Mitarbeiters (z.B. Disposition) bei der Fahrermotivation mit ein.

Gewinner 2016

Die Fachjury aus renommierten Branchenvertretern hat erneut entschieden: Bereits zum neunten Mal wurde der begehrte Nachhaltigkeits-Award an Unternehmen verliehen, die in Sachen Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle einnehmen. Bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen konnte die Ludwig Meyer GmbH & Co. KG die Fachjury überzeugen. In der Kategorie Großunternehmen setzten sich die Berliner Stadtreinigungsbetriebe durch.

Erstmals wurde eine besonders innovative und nachhaltige Lösung für spezielle Anforderungen abseits des Logistikkerngeschäfts mit einem Sonderpreis ausgezeichnet: Der ECO Honor Award geht an die Deutsche Post DHL für ihr Projekt Streetscooter.

Die feierliche Preisverleihung fand am Eröffnungstag der IAA Nutzfahrzeuge im exklusiven Peppermint Pavillon in Hannover statt.

Ludwig Meyer GmbH & Co. KG

In der Kategorie kleine und mittelständische Unternehmen wurde die Ludwig Meyer GmbH & Co. KG für ihre Vorreiterrolle im Bereich Elektromobilität und beim Einsatz von CNG-betriebenen Lkw ausgezeichnet. Das Unternehmen ist spezialisiert auf temperaturgeführte Lebensmitteltransporte mit Schwerpunkt Güternahverkehr und Kontraktlogistik. In einem Referenzprojekt beliefern zwei E-Lkw seit über einem Jahr exklusiv die Kunden Lidl und Rewe. Außerdem unterhält das Unternehmen als erster Betrieb seit 2009 umweltschonende CNG-Fahrzeuge sowie Hybrid-Lkw. Durch den Einsatz eines Fuhrpark-Management-Systems wird Kraftstoff gespart, Verschleiß vermindert und so die Umwelt geschont. Telematik erfasst zahlreiche Parameter, die Daten nutzt das Unternehmen zur Schulung seiner Fahrer. Das verbessert die Effizienz und ist ökologisch sinnvoll.

Berliner Stadtreinigungsbetriebe

Der diesjährige Gewinner in der Kategorie Großunternehmen sind die Berliner Stadtreinigungsbetriebe. Das Unternehmen ist auf Stückgut- und Sammelgutverkehre spezialisiert. Rund die Hälfte der Fahrzeuge wird mit klimaneutralem Biogas betankt, wodurch jährlich rund 2,5 Mio. Liter Diesel eingespart werden. Gasbetriebene Fahrzeuge sind darüber hinaus erheblich leiser und erzeugen keinen Feinstaub. Die bei der Vergärung entstehenden Gärreste werden in der Landwirtschaft als Humusdünger genutzt. Einen weiteren Teil des Biomethans nutzt das Unternehmen für den Betrieb eines Blockheizkraftwerkes und erzeugt damit Strom und Wärme. In Summe wird der CO2-Ausstoß um 9.000 Tonnen jährlich reduziert. Damit nimmt die Berliner Stadtreinigung eine Vorbildfunktion für die gesamte Branche ein.

ECO Honor Award: Deutsche Post DHL

Premiere feierte 2016 der ECO Honor Award. Der Sonderpreis ehrt Unternehmen, deren Konzeptansatz nicht im klassischen Kerngeschäft der Logistik angesiedelt ist, aber dennoch große Innovationskraft ausstrahlt. Für seine Vorreiterrolle in Bezug auf komplett emissionsfreie Versorgungskonzepte auf der letzten Meile erhielt das Team der Deutschen Post DHL für sein Projekt Streetscooter den Ehrenpreis. Die Neukonzeption eines serienreifen und günstigen Elektromobils sowie die innovative Sichtweise auf das gesamte Thema Fahrzeugentwicklung konnten die Fachjury überzeugen.

Gewinner 2015

Der achte Wettbewerb um den Eco Performance Award hat einen verdienten Gewinner. Nach eingehender Prüfung aller eingereichten Konzepte durch die hochkarätig besetzte Fachjury stand der Gewinner fest. Anlässlich der transport logistic, der führenden Leitmesse der Branche, fand die diesjährige Preisverleihung des Eco Performance Awards am 4. Mai in München statt. Durch die Gala-Veranstaltung führte wie in den Vorjahren Gaby Papenburg, die sich von allen nominierten Nachhaltigkeitskonzepten begeistert zeigte. Herr Dr. Hufnagl überreichte den Eco Performance Award 2015 an das stolze Gewinnerunternehmen.

Contargo GmbH & Co. KG – 20 Jahre Nachhaltigkeit

Wenn es um die optimale Nutzung des Kombinierten Verkehrs geht, kommt man an der Duisburger Contargo GmbH & Co. KG nicht vorbei. Durch den kombinierten Einsatz verschiedener Verkehrsmittel werden Lkw sowie Straßen entlastet und verfügbare Ressourcen in der Binnenschifffahrt und auf der Schiene ideal ausgelastet. So können im Schnitt bis zu 60 Prozent CO2-Emissionen eingespart werden.

Bereits vor 20 Jahren hat das Unternehmen die Notwendigkeit erkannt, Nachhaltigkeit zu leben, und bietet seit jeher seinen Kunden einen CO2-Rechner an, mit dem sich die Treibhausgasemissionen von Transporten einfach und zuverlässig berechnen lassen.

Der innerbetriebliche Einsatz energiesparender und -rückgewinnender Technologien überzeugt ebenso wie Umweltzertifizierungen aller Contargo Standorte. Auch die Mitarbeiter werden animiert, ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten: In einer mehrwöchigen Aktion konnten Mitarbeiter durch den Verzicht auf den eigenen Pkw für den Arbeitsweg mehr als 7.000 Autokilometer einsparen.

Gewinner 2014

Der Expowal in Hannover war 2014 der exklusive Veranstaltungsort für den Gala-Abend, in dessen Rahmen die Preisverleihung des Eco Performance Awards stattfand. Nach eingehender Prüfung durch die hochkarätig besetzte Fachjury wurde am Vorabend der IAA Nutzfahrzeuge der Gewinner gekürt und mit dem Eco Performance Award ausgezeichnet. Wir bedanken uns nochmals für alle eingesendeten Nachhaltigkeitskonzepte und beglückwünschen die Firma Elflein, die sich in diesem Jahr mit ihrem ganzheitlichen Engagement als Gewinner durchgesetzt hat.

Elflein Spedition & Transport GmbH – Nachhaltigkeit auf allen Ebenen

Das Transport- und Logistikunternehmen Elflein aus dem bayerischen Bamberg überzeugte die namhafte Fachjury um Prof. Dr. Stölzle von der Universität St. Gallen mit einem gesamtunternehmerischen Nachhaltigkeitskonzept, das auf allen Unternehmenseben und von allen Mitarbeitern gelebt wird. Mit der Etablierung zukunftsweisender Fuhrparkinnovationen, der Verwendung alternativer Antriebe und Energiequellen, dem Angebot qualifizierter Aus- und Weiterbildungsprogramme sowie einem karitativen und sozialen Engagement erfüllt das Unternehmen alle drei Disziplinen des Eco Performance Awards mit Bravour. Es reiht sich damit in die Riege der bisherigen stolzen Gewinner ein und profitiert somit von allen Vorteilen des Awards.

Gewinner 2013

Der Eco Performance Award wurde 2013 bereits zum sechsten Mal in den zwei Kategorien Großunternehmen sowie kleine und mittelständische Unternehmen verliehen. Die Preisverleihung fand erstmals in München im Vorfeld der transport logistic 2013, der Internationalen Fachmesse für Logistik und Mobilität statt. Bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen konnte die Erhard Wagner & Sohn GmbH die Fachjury überzeugen. In der Kategorie Großunternehmen setzte sich die Seifert Logistics GmbH durch. Mit der Awardvergabe erhalten die Gewinner erstmals das Eco Performance Award-Siegel. Dieses kennzeichnet Unternehmen als Vorreiter für nachhaltige Umsetzungen in der europäischen Transport- und Logistikbranche.

Erhard Wagner & Sohn GmbH – Eigeninitiative zahlt sich aus

Das mittelständische Unternehmen Erhard Wagner & Sohn GmbH überzeugte die Expertenjury durch ihr hohes Maß an Eigeninitiative und einer innovativen Idee zur Steigerung der Eco Performance. Mit der Entwicklung der sogenannten Green Box, ein Gerät zur Erfassung und Verarbeitung von Fahrzeugdaten entstand ein System, mit dem alle Faktoren, die auf den Kraftstoffverbrauch Einfluss nehmen, isoliert und bewertet werden können. Bereits nach kurzer Zeit konnte das Unternehmen seinen Kraftstoffverbrauch erheblich senken und seinen CO2-Ausstoß drastisch verringern. Außerdem konnten mithilfe der Box weitere Optimierungen im Bereich der Fahrzeuge, des Kompressoreneinsatzes und der Disposition durchgeführt werden.

Seifert Logistics GmbH – Transparentes Nachhaltigkeitsmanagement

Das schlüssige Gesamtkonzept der Seifert Logistics GmbH aus Ulm setzte sich in der Kategorie Großunternehmen klar gegen seine Mitbewerber durch. Mit dem umfangreichen Maßnahmenbündel im Rahmen der Ökologie setzt das Logistikunternehmen vorbildliche Zeichen im Bereich Umweltschutz. Bereits heute besteht der Fuhrpark zu 98 Prozent aus Euro 5 Fahrzeugen. Durch weitere Maßnahmen wie der regelmäßigen Schulung der Belegschaft zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs an Fahrsimulatoren oder durch die Optimierung der Tourenplanung durch ein eigenes IT System konnte das Unternehmen bis dato eine durchschnittliche CO2-Reduzierung von 20 Prozent erzielen. Auch an den Firmenstandorten wird auf Umweltschutz geachtet, so kommen bis zu 55 Prozent umweltfreundliche Brennstoffe zum Einsatz. 

Gewinner 2012

Mit dem Eco Performance Award wurden im Jahre 2012 aufgrund überzeugender Konzepte zur Nachhaltigkeit erstmalig insgesamt gleich drei Transportunternehmen in den Kategorien „Großunternehmen“ und „Kleinere und mittlere Unternehmen“ prämiert. Die Fachjury war beeindruckt von der Vielfalt der Konzepte und den unterschiedlichen Ansätzen zum Thema Nachhaltigkeit. Lassen auch Sie sich von den verschiedenen Ansätzen inspirieren und führen Sie Ihr Unternehmen auf dem Weg zum Gewinn des Eco Performance Awards 2013.

In der Kategorie „Großunternehmen“ wurden die Unternehmen CAMION TRANSPORT AG aus der Schweiz und Ekol Logistics aus Istanbul ausgezeichnet.

Camion Transport AG

Das Schweizer Dienstleistungsunternehmen für die Bereiche Transport und Logistik (CAMION TRANSPORT AG) punktete durch die erfolgreiche Verbindung der drei Aspekte Wirtschaftlichkeit, Umweltschutz und soziales Engagement unter dem Label „Eco Balance by CAMION TRANSPORT“. Dieses Programm fasst alle Aktivitäten des Unternehmens im Bereich Umwelt zusammen. Vom Fahrertraining bis hin zu energieoptimierten Bauten werden verschiedene Aspekte berücksichtigt. Auffallend ist, dass immer der Mensch im Mittelpunkt steht. So spendete das Schweizer Unternehmen sein gesamtes Gewinner-Preisgeld dem Hilfswerk „miva“.

Ekol Logistics

Das Maßnahmenpaket des türkischen Unternehmens Ekol Logistics überzeugte ebenfalls die Jury durch seine ganzheitliche Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft. Hinter dem Slogan „Logistics for a better world“ steht eine konsequent umgesetzte Grundhaltung. Das Unternehmen setzt auf einen modernen und umweltfreundlichen Lkw-Fuhrpark sowie zunehmend auf Transportwege per Schiff und Zug. Gesellschaftliches Engagement zeigt Ekol Logistics durch seine gezielte Unterstützung von Non-Governmental Organizations (NGO), die sich für soziale und kulturelle Werte einsetzen.

Max Müller Spedition

Aufgrund einer Vielzahl innovativer Maßnahmen, im Besonderen in den Bereichen Logistikimmobilien und Fuhrpark, konnte die Max Müller Spedition aus Opfenbach im Allgäu in der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ als Gewinner hervorgehen. Durch die enge und effiziente Verknüpfung ökonomischer und ökologischer Grundsätze gelingt es der Spedition nicht nur Kosten einzusparen, sondern gleichzeitig die Umwelt zu entlasten. Die schrittweise Erneuerung des Fuhrparks sowie der Neubau des Logistikzentrums, welches vollständig mit regenerativer Energie beheizt wird, sind nur Teilprojekte des Nachhaltigkeitskonzepts der Spedition.

Gewinner 2011

Auch 2011 wurde der Eco Performance Award an ökologisch aufstrebende Unternehmen verliehen. In der Kategorie „kleine und mittlere Unternehmen“ (bis 50 Lkw) setzte sich H. Ristelhuebers Spedition aus Waldshut an die Spitze. Sieger in der Kategorie „Großunternehmen“(> 50 Fahrzeuge) wurde die Spedition Meyer & Meyer aus Osnabrück.

Spedition Ristelhueber – Erfolg durch gesellschaftliches Engagement

Als mittelständischer Eco-Performance-Award-Sieger ist die Spedition Ristelhueber bemüht, gesellschaftliches Engagement als Teil der Unternehmenskultur nach außen zu repräsentieren. Mit der Gründung der gemeinnützigen Ristelhueber-Stiftung gibt das Familienunternehmen einen Teil des eigenen Erfolges an die Gesellschaft zurück. Mit diesem Ziel vor Augen leistet die Stiftung Hilfe bei der Förderung von Ausbildungs- und Erziehungsstätten für Kinder und Jugendliche. Neben sozialen Zielen verfolgt Ristelhueber eine Philosophie des nachhaltigen Wirtschaftens. Auch ohne gesetzliche Verpflichtungen verwendet die Spedition zur Kontrolle des Kraftstoffverbrauchs der 47 Lkw effiziente Telematiksysteme. Ebenfalls zukunftsorientiert handelt die Spedition im Bereich Energieverbrauch: Auf den Dächern der Lagerhallen sind Fotovoltaikanlagen zur Stromerzeugung montiert.

Meyer & Meyer – Fortschritt durch Energieeffizienz

Aufgrund eines lobenswerten Managements bei der Energienutzung und -erzeugung wurde in der Kategorie Großunternehmen die Spedition Meyer & Meyer aus Osnabrück zum Sieger gekürt. Den Energieverbrauch seiner IT-Abteilung deckt das Unternehmen durch eine innovative, gasbetriebene Kraft-Wärme-Kopplungsanlage. Weiterhin sorgen sechs Blockheizkraftwerke für eine effiziente Energieerzeugung. Seit Ende 2010 setzt Meyer & Meyer zur Filialbelieferung im Großraum Berlin-Brandenburg zwei Elektro-Lkw ein. Dieses fortschrittliche Pilotprojekt stellt im Speditionsbereich noch die Ausnahme dar. Wie auch die Spedition Ristelhueber verwendet die Spedition Fotovoltaikanlagen zur Erzeugung von Ökostrom. Gesellschaftliches Engagement im eigenen Betrieb zeigt Meyer & Meyer durch das Bereitstellen einer Betriebskinderkrippe.

Gewinner 2010

Unter den eingereichten Konzepten konnten sich 2010 die zwei Unternehmen Löb GmbH aus Werneck unter den kleinen und mittelständischen Unternehmen und Boll Logistik aus Meppen (Niedersachsen) unter den Großunternehmen bei der fachkundigen Jury mit innovativen Ideen und Lösungsansätzen durchsetzen.

Löb – Logistik im Zeichen alternativer Energien

Mit einem innovativen Nachhaltigkeitskonzept begeisterte die Löb GmbH aus Werneck die fachkundige Jury in der Kategorie der KMU. Besonders überzeugte das Expertenteam, dass das Unternehmen nicht nur nachhaltige und vor allem ineinandergreifende Maßnahmen umsetzt, sondern diese um neue und erfolgreiche Geschäftsfelder erweitert. Durch die Installation einer Fotovoltaikanlage wird beispielsweise Strom, der nicht selbst benötigt wird, ins örtliche Netz eingespeist. Im unternehmenseigenen Fuhrpark setzt Löb auf Euro-5- sowie EEV-Fahrzeuge und moderne Telematiksysteme. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, Elektro-Pkw auf dem Betriebsgelände kostenlos aufzuladen.

Boll Logistik – nachhaltiger Marktführer auf der Ems-Achse

Als Gewinnerunternehmen 2010 in der Kategorie Großunternehmen wurde Boll Logistik aus dem emsländischen Meppen (Niedersachsen) prämiert. Das Unternehmen stach durch das Beschreiten innovativer Wege und weil es Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mensch und Natur ins Zentrum seines Handelns stellt besonders hervor. Dabei wird auf eine motivierte Belegschaft, deren Familien und gesellschaftliches Engagement gesetzt. Das Unternehmen fördert als einer der Gründer der emsländischen Stiftung „Beruf und Familie“ die flexible Arbeitszeitgestaltung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Unser Motor sind wir selbst – nicht die Anforderungen, die unsere Kunden an uns stellen“, fasst Ulrich Boll zusammen.

Gewinner 2009

2009 wurde der Eco Performance Award in zwei Kategorien vergeben, um dadurch auch kleineren Unternehmen eine Wettbewerbschance einzuräumen. Es konnten sich die Spedition Kellershohn aus Lindlar und das Unternehmen Hellmann Worldwide Logistics aus Osnabrück gegen zahlreiche Mitbewerber durchsetzen.

Spedition Kellershohn, Lindlar – bei Nachhaltigkeit steht der Mensch im Mittelpunkt

Die Spedition Kellershohn überzeugte 2009 die Jury mit ihrem Programm „MUT“ und beweist, dass auch kleine Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit Großes leisten können. MUT steht für „Mensch – Umwelt – Taten“. Durch die besondere Berücksichtigung sozialer Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigt der Geschäftsführer Willi Kellershohn auf, dass für ihn der Mensch beim nachhaltigen Handeln an erster Stelle steht. Nachhaltiges Handeln bedeutet nämlich nicht nur Umweltschutz, sondern auch soziales Engagement im Unternehmen. „Wir setzen auf Fortbildung, Förder- oder Gesundheitsprogramme“, sagt Kellershohn.

Hellmann Worldwide Logistics, Osnabrück – Nachhaltigkeit als Unternehmens­DNA

2009 konnte Hellmann Worldwide Logistics mit seinem Leitbild „Mit Nachhaltigkeit Zukunft gestalten“ als Global Player mit Verantwortung für Umwelt und Wirtschaftlichkeit die Jury mit einem überraschend kreativen Gesamtkonzept für sich gewinnen: Hellmann hat seine Nachhaltigkeitsgrundsätze tief in seiner Unternehmensphilosophie verankert und nimmt eine Vorreiterrolle in der Branche ein. So richtet das Familienunternehmen seit mehr als 20 Jahren seine Dienstleistungen am Nachhaltigkeitsprinzip aus. Bereits 1996 wurde ein umfassendes Umweltmanagementsystem aufgesetzt. So konnten sich die Auswirkungen auf die Umwelt ermitteln lassen und im Rahmen von technischen sowie wirtschaftlichen Möglichkeiten bereits frühzeitig reduziert werden. Die Bestrebung, CO2-neutrale Transporte anzubieten, konnte genauso umgesetzt werden. Durch eine starke Positionierung im sozialen Bereich mit dem Anbieten eines attraktiven und familiengerechten Umfelds punktete das Unternehmen ebenfalls bei der Jury.

Gewinner 2008

Erste Preisverleihung

Der Eco Performance Award ging 2008 erstmalig an die Logistiktochter der Metro AG, die MGL Metro Group Logistics. Die eingereichten Konzepte sollten die Jury insbesondere in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und soziale Belange überzeugen. Die Jury würdigte unter Leitung von Prof. Wolfgang Stölzle (Universität St. Gallen), dass es der Logistiktochter der Metro AG gelungen sei, vor allem den Schadstoffausstoß signifikant zu senken.

Die MGL überzeugte durch Optimierung des Ressourcenverbrauchs

Die MGL überzeugte durch logistische Optimierungen, mit einem Telematikeinsatz und mit einer klaren Strategie bei Beschaffung und Ersatz von Fahrzeugen für den Fuhrpark. Insbesondere brillierte der Gewinner mit der Optimierung des Ressourcenverbrauchs im Eigenfuhrpark der MGL. Das Durchschnittsalter der Fahrzeuge ist für einen Verteilerfuhrpark mit 3,3 Jahren relativ niedrig. Bei Neu- und Ersatzbeschaffungen kauft die MGL nur Lkw mit Euro-5-Motoren. Auch der Einsatz von GPS und Mobilcomputern ist ökonomisch ein Highlight bei der MGL, da Tourdaten so beleglos übermittelt werden können. Das spart Arbeit beim Erfassen der Warenbegleitpapiere und Wartezeiten für die Fahrer.